Großfeld: Bayerische Teams sichern sich die Plätze drei und vier

Drucken

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 26. Mai 2010 um 15:04 Uhr Geschrieben von: Thomas Haas Montag, den 16. April 2007 um 10:28 Uhr

Erlensee - Zum Abschluss der Großfeld-Regionalliga haben sich die Lumberjacks Rohrdorf und der ESV Ingolstadt die Plätze hinter Heidelberg und Stuttgart gesichert. Die hessischen Teams konnten zwar jeweils einen Sieg verbuchen, doch das reichte nicht, um sich in der Tabelle noch zu verbessern.
(von Toni Maier)



Im ersten Spiel des Tages standen sich die Gastgeber aus Erlensee und der ESV Ingolstadt gegenüber. Das Hinspiel Ende Oktober hatten die Oberbayern mit 2:0 gewonnen, die Hessen brannten auf Revanche. Zunächst sah es auch so aus, als ob dies leicht und locker gelingen sollte, Erlensee zog souverän davon. Ingolstadt war wie gelähmt und erlaubte sich einige Leichtsinnsfehler in der Abwehr. Beim Stand von 6:1 für Erlensee jedoch kippte das Spiel. Der ESV kam über den Kampf immer besser ins Spiel und erzielte Tor um Tor, Erlensee sah seine Felle davon schwimmen. Nur mit Glück brachten die Gastgeber in den letzten Minuten den knappen 8:7-Sieg unter Dach und Fach.


Die zweite Begegnung lautete Lumberjacks Rohrdorf gegen Floorball Butzbach. Um noch eine Chance auf Platz vier in der Abschlusstabelle zu haben, hätten die Hessen die Partie gewinnen müssen. Dieser Tatsache schienen sich die Butzbacher in der ersten Halbzeit nicht bewusst zu sein. Rohrdorf lag zur Pause mit 6:1 in Führung, nur noch die Höhe des Sieges schien fraglich. Wie schon mehrfach in der Vergangenheit ließen die Lumberjacks dann aber mit einer deutlichen Führung im Rücken die Zügel schleifen. Butzbach fand zu seinem Spiel und kam auf 4:6 heran. Auf der Bank der Rohrdorfer machte sich zunehmend Unruhe breit. In der Drangphase der Butzbacher gelangen dem Tabellendritten dann zwei wichtige Treffer. Die Hessen verkürzten zwar noch auf 6:8, doch die Lumberjacks brachten den letztlich verdienten Sieg mit Glück und Geschick nach Hause.

Anschließend standen sich die Lumerjacks und Erlensee gegenüber. Im Hinspiel hatten die Erlenseer bereits 2:0 geführt, um dann noch mit 2:7 unterzugehen. Das Spiel am Sonntag lief zunächst genauso: Rohrdorf geriet auch diesmal mit 0:2 in Rückstand, konnte durch drei Tore aber 3:2 in Führung gehen. Erlensee jedoch schoss noch vor der Pause den 3:3-Ausgleich, und es war klar, dass diese Partie nicht so deutlich werden würde wie das erste Spiel. Nach dem Seitenwechsel gingen die Lumberjacks zunächst mit 4:3 wieder in Führung, doch die Gastgeber glichen erneut aus. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide und wurde auch immer härter geführt. In den letzten vier Minuten machten die Rohrdorfer dann den Sack zu: Drei Treffer sicherten ihnen den hart erkämpften 7:4-Sieg.

Das letzte Spiel der Saison bestritten Butzbach und Ingolstadt. Schon nach zwei Minuten stand es 2:0 für Butzbach, zur Halbzeit führten die Hessen verdient mit 4:1. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel deutlich härter und ruppiger, was das Niveau der Partie beeinträchtigte. Jede Mannschaft kam noch zu einem Treffer, so dass der Endstand 5:2 lautete.

In der Abschlusstabelle standen Heidelberg als Meister (22 Punkte) und Stuttgart (18 Punkte) als Vize bereits fest. Die Lumberjacks Rohrdorf sicherten sich mit 16 Punkten Platz drei und weisen als einzig weiteres Team ein positives Torverhältnis auf. Rang vier geht an den ESV Ingolstadt (9 Punkte), der damit die starke Leistung der beiden bayerischen Liganeulinge untermauerte. Butzbach belegt Platz fünf mit acht Punkten, dahinter folgt das zweite hessische Team aus Erlensee mit sieben Zählern. Auf dem letzten Platz landete die Mannschaft aus Ludwigshafen mit vier Punkten.


Abschlusstabelle

Platz Team S U N Tore Tordiff. Punkte
1. UC Heidelberg
11 0 1 67 : 22 45 22
2. Bosch Anchors Stuttgart
9 0 3 50 : 14 36 18
3. Lumberjacks Rohrdorf
8 0 4 61 : 39 22 16
4. ESV Ingolstadt
4 1 7 31 : 49 -18 9
5. Floorball Butzbach 04
4 0 8 37 : 54 -17 8
6. TSG Erlensee
3 1 8 27 : 60 -33 7
7. VBC Olympia 72 Ludwigshafen
1 2 9 25 : 60 -35 4